Leonies Welt – 7 unvergessliche Tage ab Luxor bis Assuan

Eine außergewöhnliche Reise zu Tempeln und Highlights entlang des Nils

Phoenix Reisen unterwegs

Eine Woche auf dem Nil , auf den Spuren der alten Pharaonen – unsere Kollegin Leonie nimmt Sie mit auf eine wunderbare Kreuzfahrt.

Zwischen Luxor und Assuan warten spannende Ausflüge, bunte Bazare und wunderschöne Natur auf uns. Entlang des südlichen Teil des Nils stehen viele Tempel der alten Ägypter und es gibt viel zu entdecken! Die einwöchige Nilkreuzfahrt ist nicht unbedingt ein klassischer Erholungsurlaub – mit den vielen Eindrücken, die wir sammeln konnten, vergisst man aber schnell den Alltag und taucht ein in die bunte und geschichtsträchtige Welt Ägyptens.

Mein Reiseverlauf

Route

Luxor – Esna – Edfu – Assuan – Abu Simbel – Kom Ombo – Luxor

Reisezeit

Wir sind Ende März in Ägypten, es ist tagsüber angenehm warm, in Abu Simbel ist es schon heiß. Der einzige Tag, an dem wir komplett an Bord sind, ist aber leider zu kalt und windig, um an Deck in der Sonne zu liegen.

Gleich am ersten Tag, auf der Fahrt von Luxor nach Esna, haben wir uns auf dem Sonnendeck einen ordentlichen Sonnenbrand geholt – auch im Frühjahr ist Vorsicht geboten!

Schiff und Kabine

In Luxor gehen wir an Bord von MS Esadora, ein Schiff der Komfort-Class, ausgestattet mit vielen Kabinen mit französischem Balkon, einem großzügigen Sonnendeck mit kleinem Pool und einigen Sonnensegeln. Unsere Kabine ist geräumig, klassisch eingerichtet und gefällt uns sehr gut. Wir werden herzlich an Bord empfangen und wunderbar umsorgt von vielen netten, lustigen und sehr offenen Crew-Mitgliedern.  Schnell stellt sich das mir von anderen Phoenix-Schiffen gut bekannte “Willkommen zu Hause”-Gefühl ein.

Tag 1 - Anreise nach Luxor

In einem ca. 5-stündigen Flug sind wir von Frankfurt nach Luxor geflogen. Nach der Landung und Entgegennahme des Gepäcks geht es zur Immigration. Hier werden wir von Kollegen der lokalen Agentur in Empfang genommen, die Passkontrolle erfolgt zügig und reibungslos und kurze Zeit später sitzen wir bereits im Bus in Richtung Luxor.

Tag 2 - Luxor – Theben-West – Flussfahrt nach Esna

Schon bevor die eigentliche Kreuzfahrt beginnt, stehen die ersten Besichtigungen an. Mit großer Vorfreude steigen wir in den Bus, der uns nach Theben West bringt. Nach einer halben Stunde erreichen wir den ersten Stopp, den Eingang zu Theben West: Die Memnon-Kolosse. Die riesigen Statuen lassen uns erahnen, wie imposant die Bauwerke sind, die wir in der nächsten Woche besichtigen werden. Weiter geht es zum Tempel der Hatschepsut. Der in drei Stufen in den Berg eingearbeitete Tempel bringt uns mit seiner Weitläufigkeit zum Staunen. Im Morgenlicht strahlt der Tempel und unser Reiseleiter Yasser erklärt uns die Bedeutung der Tempelanlage. Nach dem Besuch des Hatschepsut Tempels fahren wir ca. 20 Minuten zum Tal der Könige. In die Berge des Wüstentals sind Königsgräber gegraben, 64 Gräber sind bisher entdeckt. In der Mittagshitze tummeln sich zahlreiche Touristengruppen, fotografieren ist hier nur gegen Gebühr gestattet. Im Eintrittspreis ist der  Besuch von drei Königsgräbern enthalten, die Anzahl ist für meine Begriffe auch ausreichend. Und nun geht es – endlich – los auf unsere Nilkreuzfahrt gen Esna. Schnell verschwindet Luxor mit seinen Tempeln und Häusern vom Horizont und wir sehen nur noch vereinzelt kleine Dörfer entlang des grünen Nilufers. Das grün-blaue Wasser schimmert im Sonnenschein und wir können uns an der schönen Aussicht kaum satt sehen. Schon jetzt wissen wir, diese Reise ist eine ganz besondere!
Voriger
Nächster

Tag 3 - Esna – Flussfahrt – Edfu – Assuan

Den morgendlichen Besuch in Esna lassen wir aus, schließlich haben wir Urlaub! Erst mittags gehen wir von Bord, dort wartet ein Gewusel aus Eseln und den dazugehörigen Kutschfahrern auf uns, die uns durch das Straßenchaos von Edfu zum Horustempel bringen. Die Kutschfahrt ist sehr abenteuerlich, beim Anblick der mageren Tiere hätten wir lieber darauf verzichtet. Der weitläufige, sehr gut erhaltene Tempel hat in der Errichtung mehr als 100 Jahre gebraucht. Wir staunen über die Säulensäle,  in denen zahlreiche Rituale an den Wänden dargestellt werden. Am bekanntesten ist der Horustempel für den riesigen, aus Granit erbauten Horusfalken, der im Innenhof steht.

Den Nachmittag genießen wir auf der Flussfahrt nach Assuan auf dem Sonnendeck.

Tag 4 - Assuan – Nassersee

Heute stehen mehrere Besichtigungen rund um Assuan und den Nassersee an. Zunächst fahren wir mit einer Feluke, einem Segelboot, den Nil abwärts zu den nubischen Dörfern. Hier sehen wir, wie die Menschen in einfachsten Lehmhäusern leben und genießen das milde Klima des Nils. Weiter fahren wir zum großen Assuan Hochstaudamm. Der 111 Meter hohe Damm hat einen Kronenlänge von 3.830 Metern, von der Dammkrone aus haben wir einen wunderbaren Blick über den Nassersee und über Assuan. Der Damm ist zwischen 1960 und 1971 errichtet worden, auf der Dammkrone stehen einige Infotafeln, wo wir uns über die Erstellung und den Nassersee informieren können. Im frühen Abendlicht besichtigen wir den Philae Tempel. Mit einem Boot gelangen wir zu der Insel, auf der der Tempel seit der Flutung des Nassersees steht. Das goldene Abendlicht lässt den Tempel anmutig und magisch erscheinen.

Tag 5 - Assuan – Abu Simbel – Flussfahrt - Luxor

Am fünften Tag unserer Reise klingelt der Wecker sehr früh, bereits um 03:30 Uhr stehen wir auf und fahren los in Richtung  Highlight unserer Nilkreuzfahrt: Abu Simbel! Nach 3 Stunden Fahrt kommen wir in Abu Simbel an. Nach einer kurzen Erklärung durch den Reiseleiter machen wir uns unabhängig von der Gruppe auf den Weg, um die Tempel von Ramses II und Nefertari auf eigene Faust zu erkunden.  Die riesigen Koloss Statuen vor dem Tempel von Ramses II sind sehr beeindruckend, vor allem, wenn man bedenkt, dass der Tempel vollständig vor dem Wasser des Stausees gerettet wurde und 68 Meter über den ursprünglichen Ort versetzt wurde. Nur an wenigen Stellen, und nur, wenn man es weiß, kann man Schnittflächen ausmachen. Im Besucherzentrum kann man mit Bildern, Videos und Texten die aufwändige Versetzung der Tempel nachvollziehen. Abu Simbel ist eines der beeindruckendsten Bauwerke der alten Ägypter und durch die spektakuläre Versetzung der Tempelanlage auf jeden Fall einen Besuch wert. Bei einer Nilkreuzfahrt bis Assuan ist der Besuch meiner Meinung nach ein absolutes Muss. Von anderen Reisenden hören wir, dass es abends eine Ton- und Lichtshow gibt, die kann man allerdings nur ansehen, wenn man die Nasserseekreuzfahrt macht. Auf der klassischen Nilkreuzfahrt ist hierfür leider keine Zeit.

Tag 6 - Kom Ombo – Flussfahrt – Luxor

Der heutige Tag dient der Entspannung. Auf den Besuch von Kom Ombo verzichten wir und schlafen dafür aus. Dieser Tag ist prädestiniert für ein ausgiebiges Sonnenbad auf dem Sonnendeck, leider ist es heute windig und bewölkt, so verbringen wir den Tag mit einem guten Buch im Bett und genießen die Aussicht durch den französischen Balkon unserer Kabine.

Tag 7 - Luxor – Ballonfahrt – Karnak

Im frühen Morgengrauen, noch vor Sonnenaufgang, geht es von Bord und zum Heißluftballon-Flugplatz. Mit kleinen Booten fahren wir zur Westseite des Nils, weiter per Bus nach Theben-West. Dutzende Heißluftballons liegen am Boden, noch ist unklar, ob das Wetter gut genug für eine Ballonfahrt ist. Dann geht alles ganz schnell. Mit viel “Yalla Yalla” werden alle Touristen zu den entsprechenden Heißluftballons gelotst, der Flugplatz ist ein einziges Gewusel. Kaum stehen wir im Korb, gewinnt der Heißluftballon an Höhe und wir  kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

Zunächst sehen wir den Tempel der Hatschepsut und die Rückseite der Berge, die das Tal der Könige bilden. Neben uns fahren, in unterschiedlichen Höhen, andere Heißluftballons, die in bunten Farben einen tollen Kontrast zur Wüste bilden. Der Wind steht günstig und schon nach wenigen Minuten kreuzen wir den Nil in Richtung Luxor. Von oben sehen wir den grünen Streifen entlang des Nils, die Kreuzfahrtschiffe und die Stadt. Weiter geht es, wir kreuzen die 3 km lange Sphingenallee und erkennen erst von oben die Dimensionen der Allee, die den Luxor Tempel mit Karnak verbindet. Die riesige Tempelanlage können wir auch sehen. Weiter fahren wir in Richtung Flughafen, kurz, bevor wir dort ankommen, wird eine Landung im  Feld durchgeführt. Die Landung ist etwas ruckelig, und binnen Minuten kommt das ganze Dorf zusammen, um den Ballon aus dem Feld zu manövrieren, das rege Treiben ist sehr lustig, anzusehen.

Die Ballonfahrt ist das krönende Highlight der Flusskreuzfahrt auf dem südlichen Nil und wir sind sehr froh, uns dazu entschlossen zu haben. Absolute Empfehlung!

Nachmittags steht eine letzte Besichtigung an, es geht nach Karnak. Der riesige Tempelkomplex ist über Jahrhunderte von den ägyptischen Dynastien erweitert worden. Karnaks Herzstück ist der große Säulensaal, 134 Säulen sind hier symmetrisch angeordnet und mit ägyptischen Zeichnungen versehen.

Tag 8 - Luxor – Rückflug nach Deutschland

Nach einer wunderbaren Woche mit zahlreichen Besichtigungen, beeindruckenden Tempeln und netten Leuten sind wir mit tollen Geschichten und Fotos im Gepäck wieder nach Deutschland gereist.  Der Orient hat seinen ganz eigenen Charme, eines steht fest: Wir kommen wieder!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.