Der Kapitän – Alles hört auf sein Kommando

Der Kapitän

“Kapitän, nimm’ mich mit auf die Reise!” Zwischen dieser einfachen Aufforderung und dem nächsten sicheren Hafen liegen für einen Kapitän viele unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen auf See.

1

Nautik, Wetterkunde, Personalführung, Verwaltung und Maschinenführung – ein guter Kapitän muss Generalist sein, der wie ein Geschäftsführer in der Lage ist, ein mittelständisches Unternehmen auf See zu leiten. Verschiedene Bildungswege über Fachhochschule, Ausbildung oder Studium führen ans Ziel und der Berufseinstieg erfolgt in der Regel als Dritter Offizier. Nach einer bestimmten Seefahrtzeit als Zweiter oder Dritter Offizier ist die Königsklasse erreicht: Kapitän!

2

Der Engländer James Cook (1728–1779) war ein Ausnahmekapitän: Neben seinen kartografischen Leistungen und geografischen Entdeckungen hat er sich mit seiner Pionierarbeit zur Verhinderung von Skorbut einen Namen gemacht. Cook verpflegte seine Mannschaft mit Nahrungsmitteln, die der gefürchteten Vitamin-C-Mangelerkrankung Skorbut entgegenwirkten. Seine Erfahrungen haben dazu geführt, dass die Royal Navy später die Besatzungen der englischen Kriegs- und Handelsmarine zu einer entsprechenden Vitamin-Chaltigen Diät verpflichtete.

3

Darf ein Kapitän Hochseetrauungen vornehmen? Das kommt darauf an: Ein Kapitän ist immer an das Recht des Landes gebunden, unter dessen Flagge sein Schiff fährt. Da Ehen in Deutschland nur von einem Standesbeamten geschlossen werden dürfen, muss ein Kapitän – der unter deutscher Flagge fährt – eine Qualifikation als Standesbeamter vorweisen, damit eine Eheschließung an Bord nach deutschem Recht gültig wäre. Egal in welchen internationalen Gewässern sich das Schiff befindet.

4

Wenn sich die Besatzung eines Schiffes gegen das Kommando des Kapitäns auflehnt, spricht man von Meuterei. Die berühmteste Meuterei fand 1789 auf der “Bounty” statt – ein Dreimaster der britischen Admiralität, der in der Südsee unterwegs war. Unter der Führung des 2. Offiziers Christian Fletcher lehnte sich die Mannschaft gegen den tyrannischen Kapitän William Bligh auf. Diese berühmte Meuterei wurde immer wieder Gegenstand von Romanen, Sachbüchern, Filmen, Theaterstücken und Hörspielen. Bekanntestes Beispiel ist der Spielfilm “Meuterei auf der Bounty” aus dem Jahr 1962 mit Marlon Brando in der Hauptrolle.

5

Ungefähr 1:10 lautet der Anteil von Kapitäninnen zu Kapitänen in Deutschland. Der Verband Deutscher Reeder ermutigt Frauen ausdrücklich, Berufe an Bord zu erlernen und auszuüben. In der Schifffahrt werden Männer und Frauen je nach ihrem Rang an Bord völlig gleich entlohnt.

6

Ohne Kapitäne keine Bananen, Kühlschränke und Turnschuhe. Für den nationalen und   internationalen Handel ist die Seeschifffahrt nach wie vor ein volkswirtschaftlich äußerst wichtiger Zweig: 98% des interkontinentalen Warenaustausches erfolgt auf dem Seeweg. Ein weiterer Wirtschaftsfaktor auf See sind Kreuzfahrten: Der deutsche Kreuzfahrtmarkt verzeichnete über 2 Millionen Passagiere im Jahr 2017 – Tendenz steigend.

7

Der portugiesische Seefahrer und Kapitän Ferdinand Magellan (1480–1521) ist auf jeder Landkarte verewigt: Die 1520 von ihm entdeckte Meeresenge zwischen dem südamerikanischen Festland und der Insel Feuerland wurde nach dem berühmten Weltumsegler benannt. Die Magellan-Straße verbindet den Atlantischen mit dem Pazifischen Ozean.

8

Jeder Seefahrer und jede Landratte kennt den Ausspruch: “Frauen und Kinder zuerst!” Die bekannte maritime Regel besagt, dass der Kapitän die Verantwortung für Schiff, Besatzung und Passagiere bis zum Schluss trägt. Er geht als Letzter von Bord oder mit seinem Schiff unter – wie ein wahrer Ritter!