Slider Desktop objects loader

Eine Solidaritätsaktion der Reisebranche - "Wer Reisen liebt, verschiebt!"

Warum Reisen stornieren, die wir später – auf welche Weise immer –sicher wieder antreten werden. Die Reisewirtschaft ruft deshalb auf zur Solidaritätsaktion: "Wer reisen liebt, verschiebt!" Das stützt alle – Reisefreudige dürfen weiter von ihrer zukünftigen Reise träumen, der Reisewirtschaft bleibt eine gewisse Stabilität erhalten.

Logo Logo
  • Über 40 Jahre Erfahrung als Reiseveranstalter
  • Über 100.000 zufriedene Stammgäste
  • Deutsch sprechende Betreuung 
  • Phoenix Reisen Kreuzfahrtschiffe bekannt aus "Das Traumschiff”

Unser Alltagsleben

Derzeit scheint unsere Welt aus den Angeln gehoben. Wir sehnen uns nach Normalität, erleben aber auch ein nie gekanntes Gefühl von Solidarität, das uns stützt und trägt. Jeder ist auf irgendeine Weise von den aktuellen Geschehnissen betroffen. Die Welt stand bisher – völlig selbstverständlich -  allen offen, kaum ein Fleckchen Erde war nicht erreichbar per Flug, Schiff, Bahn, Bus, Auto, Fahrrad, ja natürlich auch zu Fuß. Und plötzlich steht (fast) alles still. Es gibt wieder Landesgrenzen in Europa, Verreisen ist nicht mehr möglich. Wir bleiben daheim.

Aber die Leidenschaft fürs Reisen, die Neugierde auf fremde Kulturen und Menschen, die Sehnsucht nach Natur- und Landschaftserlebnissen werden auch nach dieser Krise ungebrochen sein. Auch wenn wir in der derzeitig auferlegten Beschränkung viele neue, schwierige, aber vielleicht auch schöne Erfahrungen sammeln, so werden wir auch wieder in die Ferne schweifen und unsere Entdeckungsfreude stillen wollen. Irgendwie bleiben wir in den "Startlöchern".

Wir setzen auf Solidarität

Warum also Reisen stornieren, die wir später – auf welche Weise immer –sicher wieder antreten werden. Die Reisewirtschaft ruft deshalb auf zur Solidaritätsaktion: "Wer Reisen liebt, verschiebt!"

Das stützt alle – Reisefreudige dürfen weiter von ihrer zukünftigen Reise träumen, der Reisewirtschaft bleibt eine gewisse Stabilität erhalten.

Wir sind Optimistisch

Auch wir von Phoenix Reisen möchten Optimismus und Zuversicht stärken, aber eben auch auf Solidarität bauen. Nicht nur für uns selbst, auch für die zahlreichen Reisebüros, die dieser Stillstand besonders hart trifft.

Wir sind zuversichtlich, dass Kreuzfahrten wieder möglich sein werden und Sie Ihre geplante Reise mit uns machen können! Vielleicht nicht heute oder morgen, so doch bald.
Damit Ihre Kreuzfahrt auch in Zukunft stattfinden kann, möchten wir Sie bitten bei einer eventuellen Reiseabsage darüber nachzudenken, ob wir Ihnen statt einer Barerstattung einen Gutschein über den Reisewert anbieten dürfen.

Ganz nach dem derzeitigen Motto des Deutschen Reiseverbandes "Wer Reisen liebt verschiebt" bitten wir Sie herzlich um Ihre Unterstützung, damit wir Sie auch weiterhin an Bord unserer Schiffe begrüßen dürfen.

 

Wer Reisen liebt, verschiebt!
  • Unterstützen Sie die Tourismusbranche
  • Erfüllen Sie sich den Wunsch Ihrer Traumreise
  • Zeigen Sie Solidarität gegenüber Ihren Reisebüros
 

Unsere neuen Flusskreuzfahrten 2021

Andrea -Paulskirche in Straßburg, Frankreich
Andrea

Schnupperreise Straßburg

Köln - Straßburg - Koblenz - Köln

Dauer: 4 Tage

Flexibel bleiben!

Dreibett außen Neptundeck
ab p.P. ab

174 €

Frühbucher-Preis noch 26 Tage
Termin wählen
Alena -Weinberge in Rüdesheim, Deutschland
Alena

Höhepunkte am Main-Donau-Kanal

Köln - Würzburg - Linz - Passau

ALE147 | Dauer: 10 Tage

Termin: 21.03.2021 - 31.03.2021
Flexibel bleiben!

Dreibett außen Neptundeck
ab p.P. ab

799 €

Frühbucher-Preis noch 26 Tage
Details
Sofia -Panorama Esztergom
Sofia

Donauimpressionen

Passau - Wien - Esztergom - Budapest - Bratislava - Dürnstein - Passau

Dauer: 5 Tage

Flexibel bleiben! Singles sparen All inclusive

Dreibett außen Europadeck
ab p.P. ab

269 €

Frühbucher-Preis noch 26 Tage
Termin wählen