Kreuzfahrtdirektorin Manuela Bzdega im Interview

Chefin auf hoher See

Außerdem gefällt mir auch eine Weisheit der Wikinger: “Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.”

Manuela, wie bist du Kreuzfahrtdirektorin geworden?

MANUELA BZDEGA: Mein beruflicher Werdegang führte mich nach mehreren Jahren als Arzthelferin zunächst ins Sekretariat von Werbeagenturen. Aber das Fernweh und der Wunsch, die große weite Welt kennen zulernen, steckte  schon immer in mir. So startete ich meine Karriere im Tourismus als Kinder- und Erwachsenen Animateurin. Die Sehnsucht nach Fernzielen und/oder Schiffsreisen erfüllte sich mit dem Einsatz auf meinem ersten Kreuzfahrtschiff, der MS ASTRA II. Seit 23 Jahren arbeite ich nun auf Kreuzfahrtschiffen, habe alle Bereiche des Reiseleiter-Teams kennengelernt und irgendwann hat sich herauskristallisiert, dass die Zeit reif war für eine Führungsposition.

Was liebst du an der Seefahrt?

MANUELA BZDEGA: Das Meer, den Wind, die Sonne und die tägliche Abwechslung aufgrund der unterschiedlichen Ziele, die wir ansteuern. Die spektakuläre Einfahrt in einige Häfen dieser Welt von der Kommandobrücke aus mitzuerleben, das lasse ich mir auch nach vielen Jahren nicht entgehen. Besondere Erlebnisse sind Sonnenauf- und Untergänge an Bord eines Schiffes. Und ein absolutes Highlight für alle auf See: Wenn plötzlich Delfine oder Wale auftauchen und es den Eindruck hat, als würden sie sich bewusst präsentieren und mit dem Schiff spielen.

Was macht eine gute Kreuzfahrtdirektorin aus?

MANUELA BZDEGA: Zunächst einmal ein serviceorientierter, herzlicher Gastgeber und ein guter Teamleader zu sein. Geduld und Verständnis sind unerlässlich, da es immer wieder unvorhersehbare Situationen gibt, wie z.B. Verspätungen, Wetterveränderungen etc., die möglicherweise den weiteren Verlauf des Tages, sogar der gesamten Reise verändern können. Hier muss ich zeitnah Lösungsvorschläge anbieten. An hektischen Tagen – und davon gibt es einige, z.B. an den Tagen des Passagierwechsels – ist es wichtig, dass ich den Überblick behalte und mich nicht von der Hektik des Tages mitreißen lasse. In schwierigen Momenten ist souveränes Auftreten enorm wichtig, um den Gästen kompetent zu vermitteln, dass die Situation zwar kniffelig, aber nicht unkontrolliert ist.

Wie beschreibst du deine Beziehung zu Wasser?

MANUELA BZDEGA: Ich liebe das Wasser seit jeher. Dem Meer gebe ich immer den Vorzug. Das Wasser ist bestenfalls immer in Bewegung, teils mit hohen Wellen, die nächste schon nicht einschätzbar. Der Respekt bei starker Brandung oder Strömung ist unerlässlich. Während des Einsatzes auf den Schiffen finde ich die farbliche Veränderung des Wassers spannend, sie variiert von tief grau-blau bis leuchtend hell-türkis. Wunderschön!

Dein Erfolgsrezept im Leben?

MANUELA BZDEGA: Mit einer positiven Grundeinstellung kommt man besser durch’s Leben. Auch wenn es mal holprig ist auf dem Lebensweg – es geht immer auch wieder bergauf und alles wird gut!

Was sind die besonderen Momente auf einer Reise?

MANUELA BZDEGA: Zufriedene Gäste, die ihre Kreuzfahrt genießen und beim Abschied an der Gangway sagen: “Es war toll, wir kommen gerne wieder”. Es gefällt mir, wenn Gäste sich auch nach zig Kreuzfahrten noch an den kleinen Dingen des Lebens erfreuen können, z.B. einer überreichten Willkommenskette, einer kulinarischen Kostprobe exotischer Früchte oder einem ganz besonders schönen Sonnenuntergang. Große Freude kommt bei mir auf, wenn sich bei einer Veranstaltung die Gäste und möglicherweise auch die Besatzungsmitglieder von der ausgelassenen Stimmung und der tollen Musik mitreißen lassen und die Tanzfläche stürmen. Besonders sind auch die Momente der herzlichen Begrüßung in einigen Häfen, wenn einheimische Tanz- und Musikgruppen unser Schiff willkommen heißen.

Deine persönliche Seemannsweisheit?

MANUELA BZDEGA: Bisher ging es ohne, aber ich mag: “Zum Meer gehören auch die Ufer”. Außerdem gefällt mir auch eine Weisheit der Wikinger: “Über den Wind können wir nicht bestimmen, aber wir können die Segel richten.” Was möchtest du unbedingt in deinem Leben noch machen, das du bisher noch nicht getan hast? Vielleicht eine Urlaubsreise auf einem Großsegler. Der Abenteuer-Faktor ist sicher immens; sich bei der Reise von Wind und Wellen leiten zu lassen, stelle ich mir großartig vor. Oder eine Fahrt mit dem Luxus-Zug durch Afrika. Die einzigartige Landschaft Afrikas ist auf diesem Wege wunderbar zu genießen. Dieser Kontinent, die Wiege der Menschheit, fasziniert mich. Es sind nicht nur die Big Five, sondern auch die Menschen mit ihrer langen, bewegten Geschichte, ihren so unterschiedlichen Völkern und Kulturen. In der Antarktis war ich auch noch nicht, das ist ein mir noch unbekanntes Ziel.

Wenn du ein Schiff taufen dürftest… welchen Namen würdest du ihm geben?

MANUELA BZDEGA: Bei den Phoenix-Schiffen ist es Tradition, dass die Namen mit “A” beginnen. Folgende Namen sind mir ins Auge gefallen: “Adara” stammt aus dem Griechischen und bedeutet “schön”. “Adelinda” bedeutet “edel, sanft” und “Ayoka” (aus dem Afrikanischen) bedeutet “die allen Freude bringt” – das ist doch eine schöne Umschreibung für ein Schiff und wäre mein Favorit!

Manuela Bzdega ist die einzige Kreuzfahrtdirektorin der Phoenix-Hochseeflotte und eine Seefahrerin durch und durch. Hier erzählt sie von ihrer besonderen Beziehung zur Seefahrt, zu Wasser und zu ihren Gästen. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.