Slider Desktop objects loader

Irawadi Kreuzfahrt nach Myanmar

Diese Irawadi Flusskreuzfahrt mit Phoenix Reisen ist eine Entdeckungstour durch das geheimnisvolle Myanmar, früher als Burma oder Birma bekannt. Mit über 2.000 Kilometer Länge bildet der Irawadi (auch Irrawaddy), eine wichtige Lebensader des viele Jahrtausende alten Landes. Auf Ihrer Reise werden Sie faszinierende Bauwerke alter Königsstädte sehen, buddhistische Klöster und goldene Pagoden besuchen.

Tauchen Sie auf dieser Irawadi Kreuzfahrt in die traumhafte Welt der Götter und Könige ein und genießen sie die wundervollen Flusslandschaften Südostasiens!

Logo Logo
  • Über 40 Jahre Erfahrung als Reiseveranstalter
  • Über 100.000 zufriedene Stammgäste
  • Deutsch sprechende Betreuung auf jedem Schiff
  • Bekannt aus ”Das Traumschiff”

Irawadi Kreuzfahrt - Fruchtbares Land zwischen Gebirgsregionen

Zwischen China, Indien und Thailand liegt die faszinierende Welt von Myanmar, die Sie auf einer Irawadi Kreuzfahrt mit Phoenix Reisen erkunden können. Der Irawadi fließt von Mandalay im Norden Myanmars nach Süden, wo er sich zum 40.000 Quadrat-Kilometer breiten Flussdelta auffächert und in den Golf von Martaban mündet. Auf dieser Strecke liegen zahlreiche Orte, geprägt von Königen und Gläubigen. Pagoden, Klöster und Tempel säumen den Weg und bringen Ihnen die jahrtausendealte Kultur Südostasiens näher.

Verbringen Sie auf dieser Irawadi Kreuzfahrt an Bord von Phoenix Reisen eine wundervolle Zeit im zauberhaften Myanmar!

Tempel und Pagoden wohin das Auge sieht

Historische Königsstädte gibt es in Myanmar viele. Daneben spielt der buddhistische Glaube die Hauptrolle in einem Land, in dem fast 90 Prozent der Bevölkerung dem sogenannten Theravada-Buddhismus angehören. Entsprechend groß ist die Zahl der buddhistischen Tempel und typischen Pagoden, die an ihrer mehrgeschossigen, turmartigen Bauweise und den markanten Dachvorsprüngen schon von Weitem erkennbar sind. Auf einer Irawadi Flusskreuzfahrt können Sie zahlreiche Ausführungen besichtigen, wie etwa die achteckige Sule Pagode oder die Botataung Pagode mit Reliquien Buddhas, beide in der Hauptstadt Yangon (ehemals Rangoon) gelegen. Sie erfahren einiges über die bewegte Geschichte Myanmars, deren zahlreiche Bevölkerungsgruppen bis heute um ihre Unabhängigkeit kämpfen. Vor allem aber können Sie die beeindruckenden Hinterlassenschaften ehemaliger Könige bestaunen und historische Königsstädte wie Bagan oder Mandalay besuchen.

Erleben Sie die Welt der Götter und Könige auf Ihrer Irawadi Kreuzfahrt durch Myanmar!

Die Natur am Irawadi - Wasserfälle und Seen zwischen den Bergen

Im Nordwesten Hinterindiens gelegen, erstreckt sich Myanmar, das frühere Burma, von Nord nach Süd über eine Strecke von mehr als 2000 Kilometer. Im Südosten erhebt sich parallel zur Küste das Tenasserimgebirge und vor der Küste liegen die fast 900 Inseln des Marguiarchipels mit ihrer üppigen Vegetation des tropischen Regenwalds. Im Norden, in der Region um Mandalay, nach Yangon zweitgrößte Stadt Myanmars mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten, bestimmen Seen und Wasserfälle das Landschaftsbild. Auf Ihrer Irawadi Kreuzfahrt können Sie Ausflüge zum Pwe Kauk Wasserfall oder Anisakan Wasserfall machen oder eine Bootsfahrt auf dem Inle Lake im Nordosten unternehmen und die Heimat der einheimischen Stämme kennen lernen. Der Stamm der Inthar lebt beispielsweise in 17 Stelzendörfern am See. Auch in dieser Gegend zeugen Buddha-Statuen, Klöster und Pagoden vom tiefen Glauben der Menschen.

Lernen Sie die einzigartige Natur und Kultur von Myanmar kennen -  auf einer Irawadi Kreuzfahrt mit Phoenix Reisen!

Irawadi Kreuzfahrt Höhepunkte
  • Fruchtbares Tiefland und Irawadi Delfine
  • Buddhistische Klöster und goldbedeckte Pagoden
  • Flusslandschaft zwischen Yangon und Mandalay
  • Vielfältiges Ausflugsangebot von Phoenix Reisen
  • Sichere Reiserouten und erfahrene Reiseleiter

Die schönsten Irawadi Kreuzfahrten von Phoenix Reisen

Es wurden leider keine buchbaren Reisen gefunden

Weitere Highlights einer Irawadi Kreuzfahrt

Irawadi Flussreise in die Welt von Flipper

Er sieht im Prinzip aus wie der liebenswerte Delfin aus der gleichnamigen US-Serie „Flipper“, doch bei näherer Betrachtung unterscheidet sich der Irawadi Delfin dann doch deutlich von dem populären Fernsehstar. Seine wulstige Stirn, die auffallend kurze Schnauze und die sehr kleine Rückenflosse sind typisch für den vom Aussterben bedrohten Irawadi Delfin. Er kann bis zu drei Meter lang und 150 Kilogramm schwer werden und lebt im Irawadi, seinen Flussmündungen und in flachen Küstengewässern. Seit 2004 wird der Irawadi Delfin gemäß der Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora, kurz CITES, gelistet. Das bedeutet, dass er vom internationalen, kommerziellen Handel ausgeschlossen ist. Vielleicht überrascht Sie die kurzschnäuzige Variante von Flipper auf Ihrer Irawadi Kreuzfahrt mit einem gekonnten Sprung aus dem Wasser.

Entdecken Sie auf Ihrer Irawadi Kreuzfahrt das goldene Land

Auf Ihrer Irawadi Kreuzfahrt mit Phoenix Reisen begegnet Ihnen die dominierende Farbe Gold immer wieder an Pagoden, Buddhas und Stupas. Angefangen bei dem goldenen Sakralbau der über 2.500 Jahre alten Shwedagon Pagode in Myanmars Hauptstadt Yangon, weiter zu der fast 90 Tonnen schweren und größten intakten Glocke der Welt, der Mingun Glocke im Ort Mingun am Ufer des Irawadi, bis zu den unzähligen Pagoden des glorreichen Königreichs Bagan, glänzt die Farbe Gold über alles andere hinweg. Hinzu kommen das saftige Grün der Landschaften, das tiefe Blau des Wassers und das herrliche Weiß der Strände und schneebedeckten Berge. Dazwischen sticht das farbige Mosaik der Reisfelder und die bunten Tücher und Kleider der Menschen hervor. Nicht zu vergessen, das intensive Orange der Gewänder buddhistischer Mönche.

Diese Irawadi Kreuzfahrt bringt sie zu vielen farbenfrohen Stätten, Landschaften und Menschen!

Genussmittel à la Myanmar

In Myanmar finden Einheimische an zwei Genussmitteln besonderen Gefallen: den zylindrischen Cheerot-Zigarren und der Betelnuss, der eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt wird. In den Pfahlbaudörfern am Inle See werden die beliebten zylindrischen Zigarren aus Cheroot-Blättern hergestellt. Dort sitzen Frauen und Mädchen auf dem Boden und rollen jeden Tag über tausend Cheroot-Zigarren. Je nach Fabrik variiert die geheime Mischung mit Zusätzen aus Bananen, Nüssen, Palmzucker oder anderen Inhaltsstoffen. So erhalten die bis zu 20 Zentimeter langen Zigarren, deren Filter aus Maisblättern bestehen, ihre jeweils typische würzige Note. Fast noch beliebter ist in Myanmar der Genuss der Betelnuss, die man auf jedem Markt findet. Zerhackt und in ein Betelblatt eingewickelt, wird das Ganze mit flüssigem, gelöschtem Kalk bestrichen. So entsteht der „Betel-Priem“. Zum Versüßen des sonst bitter schmeckenden Produkts werden weitere Gewürze wie Anis, Kardamom, Minze oder Zimt hinzugefügt. So wird die Betelnuss genüsslich stundenlang gekaut. Sie soll bei Zahnschmerzen, Gelenk- oder Kopfschmerzen heilend und schmerzstillend wirken, aber auch die physische und geistige Leistungsfähigkeit fördern. Allerdings sind die Nebenwirkungen des jahrelangen Genusses deutlich an der roten Färbung des Zahnfleisches zu sehen, was aus kosmetischen Gründen daher vor allem Städter vom Konsum abhält. Auf dem Land ist das Kauen von Betelnüssen aber nach wie vor sehr verbreitet.