Ihr Veranstalter mit Verantwortung

Wir als Veranstalter und Charterer von Hochsee- und Flusskreuzfahrtschiffen geben täglich unser Bestes, um Urlaubsträume wahr zu machen. Kreuzfahrten führen an Sehnsuchtsorte, in ferne Länder, zu unvergesslichen Zielen und manchmal auch zu sich selbst. Wir sind der Meinung, dass Reisen, auch in entfernte Winkel dieser Erde, zum Leben dazugehören. Die Freude am Reisen ist eine große Bereicherung. Wir versuchen unseren Teil dazu beizutragen, dass das Reisen Ihnen Vergnügen bereitet. Neben einer gewissenhaften Vorbereitung Ihrer Kreuzfahrt und den Phoenix-typischen Leistungen an Bord gehören hierzu natürlich auch Vorarbeiten, Organisationen und Abhandlungen zum Thema Umweltschutz. 

Umwelt und Kreuzfahrt – Unser Engagement

Kreuzfahrturlaub erfreut sich weiterhin wachsender Beliebtheit. Der Anteil der Kreuzfahrten an der weltweiten CO2 -Belastung beträgt “nur“ weniger als 0,02%. Alle Reedereien und natürlich auch wir unternehmen aber dennoch große Anstrengungen, damit dieser Belastungswert noch weiter sinkt. Denn Sie und wir möchten und brauchen eine gesunde Umwelt, damit Kreuzfahrten auch weiterhin unbeschwert Vergnügen bereiten, wie Sie es gewohnt sind. Ähnlich wie in der Automobilindustrie gehen auch beim Betrieb eines Kreuzfahrtschiffes die Faktoren Energie- und Treibstoffeffizienz sowie Umweltschutz Hand in Hand.

 

Nachhaltigkeit durch regelmäßige Investitionen

Phoenix Reisen ist als Charterer/Reiseveranstalter gemeinsam mit seinen Partner-Reedereien kontinuierlich damit beschäftigt, die technischen Anlagen bis hin zu den Hauptmaschinen und Generatoren der Flottenmitglieder kontinuierlich zu modernisieren. Hoher Einsatz für die Umwelt – Jede Werftzeit unserer Schiffe (im Jahres- bzw. Zweijahresrhythmus) dient nicht nur der Verschönerung, sondern zum großen Teil auch der Technikverbesserung und Implementierung modernster Anlagen. Aber auch die klassischen, originalen Teakholz-Deckbeläge werden auf allen Schiffen nachhaltig erhalten und umweltschonend gepflegt.

 

Sicherheits- und Umweltvorgaben

Alle Arbeiten an technischen Einrichtungen, Einbauten, Umbauten und Veränderungen werden nach Sicherheits- und Umweltvorgaben von einer Prüfungskommission, der sogenannten “Klasse“ (vergleichbar mit TÜV) abgenommen. Zusammen mit unseren Reedereien arbeiten wir an verantwortungsbewussten Lösungen für die Zukunft, wie z.B. Landstromnutzung, Emissionsreduzierung und Energieeinsparung. Gemeinsam haben wir alleine in den letzten 10 Jahren mehr als 115 Millionen Euro in die Nachrüstung und technische Verbesserung der Umweltverträglichkeit investiert. So wurden z.B. auch die Beleuchtungskonzepte an Bord auf energiesparende LED-Systeme umgestellt. Durch turnusmäßiges Abstrahlen des Schiffsrumpfes und einem umweltverträglichen Unterwasseranstrich erhalten die Schiffe optimale Strömungseigenschaften sowie die damit verbundene Treibstoffreduzierung.

 

CO2 -Zertifikaten

Die verbleibenden CO2 -Emissionen kompensieren wir mit CO2 -Zertifikaten des Typs Certified Emission Reductions (CER), die im Rahmen des von der UN regulierten Clean Development Mechanism generiert werden. Diese Zertifikate werden von Klimaschutzprojekten vergeben und vom United Nations Framework Convention on Climate Change (UNFCCC) geprüft, um Projekte in Entwicklungsländern lokal nachhaltig zu entwickeln sowie die Ziele der UN Sustainable Development Goals zu unterstützen. Damit ist sichergestellt, dass eine CO2 -Minderung tatsächlich erfolgt bzw. in Zukunft erfolgen wird und dauerhaft ist.

 

Verzicht auf Schweröl 

Verzicht auf Schweröl und Einsatz von Marine-Diesel Seit Jahren schon hat sich Phoenix Reisen auf die Fahne geschrieben, kontinuierlich Verbesserungsprozesse und Nachhaltigkeitsprojekte mit Reedereien und Partnerfirmen einzuführen und umzusetzen. Mit der Einrichtung immer weiterer Umweltzonen wurde Marine Diesel, das sogenannte MDO (Marine-Diesel Oil) immer mehr zum wesentlichen Treibstoff für die Phoenix-Schiffe. Schon seit 2019 verzichten wir von Phoenix Reisen auf das herkömmliche Schweröl und setzen weltweit auf allen unseren Seeschiffen und Flusskreuzern nur Marine-Diesel ein. Ordentliche Überprüfung zur Einhaltung der Umweltauflagen – An Bord unserer Schiffe befinden sich Prüfgeräte zur Kontrolle der Einhaltung von Vorgaben. Alle Abgase und Verbräuche werden nach geltendem EU-Recht protokolliert. Regelmäßige Proben von Abgasen, Bilgenwasser, Grau- und Schwarzwasser sowie der Asche der Verbrennungsanlage werden über Labore geprüft, um den Nachweis der Richtlinieneinhaltung und den bestmöglichen Umweltbeitrag zu belegen. 

Energiesparmaßnahmen und Nachhaltigkeit im Hotelbereich

Für die Reduzierung des Energieverbrauchs auf den Schiffen hat Phoenix Reisen bereits sehr viel getan. Die kontinuierliche Erneuerung von Klimaanlagen sowie der Ersatz von herkömmlichen Lampen durch moderne, energieeffiziente LED-Leuchtmittel mit unterschiedlichen Schaltungsmöglichkeiten gehören genauso dazu wie der sukzessive Einbau eines zentralen Licht/Strom-Abschaltungssystems in allen Passagierkabinen (Steckdosen, Kühlschrank und TV-Programmiersysteme bleiben davon freilich unberührt). Ein großes Energiesparpotential hat auch der Austausch der Kühlschränke in den Kabinen durch Geräte mit verbesserter Energieeffizienzklasse erbracht. An Bord unserer Schiffe achten wir auch in den Kabinen und beim Service darauf, wiederverwendbare Ressourcen zu nutzen. So stehen unseren Gästen für den Wäscheservice Baumwolltaschen zur Verfügung, in den Bädern bzw. Nasszellen gibt es nachfüllbare Press & Wash-Spender für Shampoo und Handseife und die Mülleimer sind mit einer Papiereinlage bestückt.

 

Auf allen Phoenix-Schiffen sind modernste Müllverwertungs- und Verbrennungsanlagen so selbstverständlich wie zeitgemäße Kläranlagen. Mit Meerwasser-Entsalzungsanlagen wird an Bord der Hochseeschiffe aus sauberem Meerwasser Süßwasser für die Brauchwassernutzung gewonnen. Auf allen Schiffen erfolgte die Umstellung von Kunststofftrinkhalmen auf eine Zuckerrohr- oder Pappvariante; Cocktail-Stirrer sowie Dekoration sind plastikfrei und die Lieferanten sind aufgefordert, Lebensmittel und Getränke möglichst nicht in Einwegverpackungen bereitzustellen. Den beliebten Kabinen-Kaffee-Genuss aus der Kaffee-Maschine gibt es seit 2021 nur noch in der 100 %-recycelbaren Kapsel.

 

Nicht nur unter Gästen, sondern auch im Crewbereich verzichten wir zukünftig auf Mineralwasser in Plastikflaschen. Neben besser recycelbaren Glasflaschen nutzen unsere Mitarbeiter vermehrt installierte Wasserspender mit eigenen, wiederauffüllbaren Trinkflaschen. Neben dem immer stärkeren Verzicht auf Einmal-Plastik werden auch Drucksachen weiter reduziert, auf Umweltpapier gereicht und zukünftig weitestgehend digitalisiert. Die Ausflugs-Lunchboxen gibt es in Papier- bzw. recycelbarer Form, und dass Gäste wie Crew gebeten werden, ihre Handtücher mehrfach zu verwenden, ist selbstverständlich. Im Sinne der fortschreitenden Digitalisierung verzichten wir auch an Bord immer mehr auf Papier, z.B. bei den Tagesprogrammen oder der klassischen Tagespresse. Auch die Bewerbung von Borddienstleistungen etc. wird es zukünftig nicht mehr in Papierflyer-Form geben, sondern auf dem Bildschirm des Kabinenfernsehens oder in der mobilen App. 

.

.

.

Landstrom

 

Zu einer typischen Phoenix-Kreuzfahrt auf dem Fluss wie auch auf den Meeren gehören viele abwechslungsreiche Hafenziele. Um die Energieversorgung des Schiffes auch im Hafen zu garantieren und gleichzeitig. Die Anwohner zu schonen, werden alle Hauptmaschinen in der Regel abgeschaltet, um die nötige Energie ausschließlich über Generatoren und die sie versorgenden kleineren Hilfsmaschinen einzuspeisen. Durch die Möglichkeit, Landstrom in Häfen zu beziehen, können zukünftig auch die Hilfsaggregate abgeschaltet werden. Während die Landstromnutzung bereits auf allen Phoenix-Flusskreuzfahrtschiffen gegeben ist und in vielen Häfen zum Einsatz kommt, fehlen vor allem in den Seehäfen noch diese Möglichkeiten. Trotzdem werden die Phoenix-Seeschiffe schon jetzt bzw. im Rahmen ihrer nächsten Werftzeiten entsprechend eingerichtet, damit sie befähigt sind, per Landstrom Emissionen in den Häfen zu vermeiden. MS Amadea und MS Artania machen bei den Hochseeschiffen den Anfang im kommenden Herbst/Winter 2021/2022, gefolgt von den anderen Schiffen.

 

Katalysatoren

 

Des Weiteren erhalten die Phoenix-Schiffe bei ihren Werftaufenthalten spezielle SCR-Katalysatoren, die im Schornsteintrakt verbaut werden und für bessere Abgasluft sorgen. Neueste Modelle reinigen mit ihrer komplexen Filterung die entstehenden Abgase des Schiffes mit einer Reduzierung von bis zu 95% der Stickoxide. Der Einbau dieser Katalysatoren geht mit den erweiterten Maßnahmen der IMO einher, die im Rahmen ihres weltweiten TIER-Maßnahmen-Fahrplans (Technical Investments for Environmental Reduction) weitere Emissionsreduzierungen verpflichtend einfordern. 

Umweltschutz in der Bonner Zentrale

Aber nicht nur in der weiten Welt versuchen wir unseren Beitrag für die Erhaltung einer guten Umwelt zu leisten. Sie kennen uns als familiengeführten Veranstalter, der die Philosophie “Willkommen an Bord – Willkommen zu Hause!“ gemeinsam mit seinen Gästen lebt. Auch in unserer Zentrale in Bonn ist das gemeinschaftliche Handeln wichtig und an der Tagesordnung. Wir sind kein Konzern mit undurchsichtigen Hierarchien - wir sind WIR. Gemeinschaftlich, bodenständig und gastorientiert. Die Geschäftsleitung und alle Mitarbeiter versuchen, auch im täglichen Miteinander ökologisch rücksichtsvoll zu agieren. So gibt es in unserer Zentrale z.B. schon seit vielen Jahren einen “Fuhrpark“ mit den auch an Bord genutzten türkisfarbenen Rädern zur freien Nutzung. Die meisten Kolleginnen und Kollegen unseres Teams wohnen in Bonn und kommen zu Fuß, per Rad oder ÖPNV ins Büro. Auch notwendige Dienstreisen unternehmen unsere Kollegen vorrangig mit Bahn und Bus. Wir nutzen eine Dachs Kraft-Wärme-Kopplung zur Strom- und Wärmeerzeugung, in Kürze wird eine Solaranlage auf dem Dach unserer Zentrale installiert. Wir haben eine Trinkwasseranlage sowie einen Gemeinschaftskaffeeautomat mit Porzellantassen. Seit jeher spendet Phoenix Reisen nicht nur für karitative Zwecke, sondern auch für naturerhaltende Organisationen, wie z.B. Baumvereine und den Eifelverein. Ebenso haben wir allein an die christliche Hilfsorganisation Misereor in den letzten 10 Jahren über 11 Millionen Euro gespendet, damit in schlechter entwickelten und armen Ländern umweltorientierte Hilfsprojekte unterstützt und umgesetzt werden können. Im administrativen Bereich setzen wir konsequent auf Umweltfreundlichkeit. Unsere Mitarbeiter arbeiten an effizient eingerichteten Arbeitsplätzen mit energiesparenden Terminal-Servern. In der Reiseunterlagenproduktion haben wir Prozesse zunächst einfacher und damit effizienter gestaltet. Wir nutzen hier, wenn überhaupt nötig, Recyclingpapier und stellen auch den Druck der Reiseunterlagen wie auch der Versandtaschen und Kofferanhänger sukzessive auf recyceltes Material um. Hierfür arbeiten wir mit z.B. “Blauer Engel“ zertifizierten Druckpartnern. Papierlose Reiseunterlagen sind der nächste Schritt, welche sich im Zusammenhang mit der vorhandenen Mein Phoenix-App sowie einer neuen Bordportal-App in der Entwicklung/Weiterentwicklung befinden. Wir wollen unsere Zukunft schützen!

Unser Team in Bonn

Unser Team in Bonn